Sitzungen & Protokolle

Schuljahr 2016/17

EV Sitzung 07.11.2016

2. EV Sitzung am Montag, 07.10.2016 um 18:00 im Festsaal der Schule

Elternverein am Bundesgymnasium & Bundesrealgymnasium GRG 19 

Billrothstraße 73, 1190 Wien 

ZVR-Zahl: 80688284 

PROTOKOLL 

Hauptversammlung Schuljahr 2015/2016 

Datum: 7. November 2016 

Ort: GRG19 Festsaal 

Zeit: 18:00 Uhr 

TAGESORDNUNG:

1. Begrüßung der Vorsitzenden

2. Bericht der Vorsitzenden

3. Bericht des Kassiers

4. Bericht der Rechnungsprüferinnen und Antrag auf Entlastung

5. Wahl a) Vorstand des Elternvereins b) Mitglieder des SGA

6. Anträge an die Hauptversammlung a) Mitgliedsbeitrag b) Mitgliedsbeitrag AHS Verband c) sonstige Anträge*

7. Ausblick Schuljahr 2016/2017

8. Allfälliges

Gleich zu Beginn: Vortrag von Andreas Schwab (Lernquadrat Wien 19): Vorstellung des Instituts Lernquadrat; Input zu Lerntechniken und Motivation

1. Begrüßung der Vorsitzenden 

Barbara Fürst-Jaklitsch begrüßt Andreas Schwab und die anwesenden ElternvertreterInnen und stellt gemäß Anwesenheitsliste die Beschlussfähigkeit fest. Das Protokoll der letzten Sitzung wurde ordnungsgemäß versandt und steht zur Genehmigung. Das Protokoll wird einstimmig genehmigt.

Vortrag Andreas Schwab (Lernquadrat Wien 19) zum Thema „Lernen und Motivation“ 

Wie motiviert man seine Kinder? Vor dieser Herausforderung stehen viele Eltern. Angedrohte Konsequenzen funktionieren nicht (wenn – dann …). Man sollte vermeiden, Kinder durch Drohungen noch mehr zu demotivieren, sondern besser versuchen, positive Anreize zu setzen. Wichtig ist es auch, den Kindern zuzuhören, Zeit für sie zu haben – nicht zusätzlich zuhause noch Druck zu machen.

Bestandteile des Lernens:

 Es gibt verschiedene Wahrnehmungskanäle die unterschiedlich stark ausgeprägt sind (visuell, auditiv, …). Besonders stark ausgeprägte Kanäle sollten weiter gefördert und in den Mittelpunkt gestellt werden.

 Die Sinnhaftigkeit des Lernens sollte betont werden.

Organisation des Lernens: Man sollte herausfinden, ob und was HÜ ist; der Lehrer könnte die HÜ an die Tafel schreiben und die Schüler diese mit dem Handy abfotografieren (als eine Möglichkeit).

Der Lernplatz zu Hause sollte ruhig und aufgeräumt sein, Ablenkungen sollten möglichst beseitigt werden.

Man könnte gemeinsam mit den Kindern einen Lernplan erstellen: Einteilung in vernünftige Einheiten, mit Erholung und Pausen. Gut bewährt hat sich: ½ Stunde am Stück lernen, dann eine kurze Pause, bis zu 3x/Tag – also insgesamt 1,5 Stunden pro Tag.

Lerntipps:

 Es ist nicht sinnvoll, Fächer in denen man gut ist, zu vernachlässigen, viel wichtiger ist es Stärken zu fördern, weil die Kinder dadurch Erfolgserlebnisse haben und Selbstvertrauen aufbauen können.

Routine und Wiederholungen sind genauso wichtig, wie das Einbauen von Ritualen – diese geben Sicherheit und Selbstvertrauen

 Unterschiedliche Strategien sollen individuell eingesetzt werden (z.B. Lernkarten, Quiz, Fragen, Lernposter erstellen, Mindmaps zeichnen, Schummelzettel schreiben ;-),…)

Lernpausen mit Bewegung dienen dem Stressabbau und fördern oft auch das Erlernen sozialer Kompetenzen (Mannschaftssport). Verbot von Sport sollte nicht als Bestrafung schlechter Leistungen eingesetzt werden.

Ausreichend Schlaf (9-10 Stunden), gesunde Ernährung und Trinken bei Bedarf (Durst) wirkt laut Studien leistungsfördernd.

Langeweile ist wichtig um „sinnvolle“ Beschäftigung zu erlernen.

Lerngruppen mit Freunden sind förderlich, weil das gegenseitige Erklären dem eigenen Verständnis hilft.

 Das Erlernte sollte gemeinsam mit dem Kind wiederholt werden, am besten mit eigenen Worten, damit festigt sich das Erlernte.

2. Bericht der Vorsitzenden und 7. Ausblick auf das Schuljahr 2016/17 

Nachdem die letzte EV-Sitzung erst wenige Wochen zurückliegt, es seitdem keinen SGA und auch keine besonderen Vorkommnisse gab, beschränkt sich die Vorsitzende auf eine kurze Zusammenfassung der wesentlichsten Punkte.

Termine 

24. November: Schulbahnberatung für Eltern und Schüler der 2. und 4. Klassen

30. November: Sprechtag ab 15.30 Uhr (Liste an Klassentüre zum Eintragen)

15. Dezember: Adventfeier ab 18.00 Uhr

24. Dezember bis 8. Jänner: Weihnachtsferien

27. Jänner: letzter Prüfungstag/Notenschluss 1. Semester

3. Februar: Zeugnisübergabe

4. bis 12. Februar: Semesterferien

Es gibt noch einen schulautonomen Tag: 9. Dezember

2. Semester Vorschau:

27.3. bis 31. 3. Matura Sommertermin VWA Präsentationen

voraussichtlich 21.4. Schulball

2.5. bis 12.5.. Klausurarbeiten Matura

26.5. vom SSR freigegeben

27.5. vom SSR frei gegeben

1.6. bis 9.6. mündliche Matura

30.6. Zeugnisverteilung

Spinde: 

Der Garderobenbereich wurde über den Sommer umgebaut und um rund 90 Quadratmeter verkleinert. Auf der gewonnenen Fläche wird ein Aufenthaltsraum für SchülerInnen der Oberstufe entstehen. Frau Prof. Kerschl organisiert die Gestaltung mit einer Projektgruppe.

Die Spinde sind nun zur Gänze in der Verantwortung der Schule, es werden kein Erhaltungsbeitrag und auch keine Kaution mehr eingehoben.

Der EV hat bereits mehrfach angeboten, notwendige Anschaffungen für diesen Raum finanziell zu unterstützen, bisher wurden aber noch keine „Wünsche“ geäußert.

Website der Schule: 

Zu diesem Thema kann die Vorsitzende nichts Neues berichten. Der Elternverein hat auf Bitte der Direktion Ideen und Vorschläge zur Verbesserung gesammelt. Als nächster Schritt sollen sie mit der Direktion besprochen werden.

Barbara Fürst-Jaklitsch verweist in Zusammenhang mit diesem Thema auf die Website des EV, die von Verena Schlosser-Windauer betreut wird. Herzlichen Dank dafür! Die Domain lautet: elternvereinbillroth73.at

Jahrbuch der Schule 

Der Elternverein wird auch in diesem Schuljahr das Jahrbuch der Schule unterstützen – sowohl finanziell wie auch bei der technischen Umsetzung. Das Buch wird von Seiten der Schule von Prof. Meier betreut, von Seiten des Elternvereins ist Verena Schlosser-Windauer verantwortlich. Es wird wieder zum Schulfest am Ende des Schuljahres erscheinen.

Unterstützung bei Reisen: 

Schikurse, Sportwoche und Sprachreisen sind für viele Familie eine große finanzielle Belastung. Barbara Fürst-Jaklitsch verweist in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung durch den Stadtschulrat und den Elternverein. Die Informationen dazu sind auf der Website des Elternvereins zu finden.

Reisebudget Oberstufe: 

Dem EV-Vorstand ist es wichtig, noch einmal die Regelungen zu den Oberstufen-Reisen festzuhalten. Im SGA wurde beschlossen, dass das Gesamtreisebudget in der Oberstufe 2.500.- Euro nicht übersteigen darf. In den fünften Klassen wird im Rahmen des ersten Elternabends besprochen, welche Reisen für den jeweiligen Jahrgang geplant sind.

Die Sportwoche in der 5. Klasse und die Berlin-Reise in der 8. Klassen sind fix, die Eltern können darüber entscheiden ob sie vom Restbudget (rund 1.600.- Euro) eine „große Reise“ – z.B. in die USA in der 6. oder 7. Klasse, oder lieber zwei Sprachreisen in Europa in der 6. und in der 7. Klasse und Projekttage in Litschau in der 6. Klasse finanzieren möchten.

Das Gesamtbudget darf in jedem Fall nicht überschritten werden.

Eine der ersten Klassen wird als Pilotprojekt als I-pad-Klasse geführt. Lt. Aussage der Direktion soll dieser technologieunterstütze Unterricht mit Anfang November, also ab jetzt, starten. Sobald es erste Erfahrungen gibt, wird der EV gerne darüber berichten.

Neue modulare Oberstufe: (Bericht von Brigitte Hartlieb)

Das derzeitige Modulsystem kann nicht beibehalten werden, weil die bundesweite Einführung der Neuen Oberstufe (= NOST) beschlossen wurde. Eine Alternative zur NOST ist der Schulversuch NOVI (= Neue Oberstufe mit verstärkter Individualisierung)

Da das derzeitige Modulsystem ein Schulversuch ist, kann die Schule NOVI einführen.

Vieles bleibt dabei gleich, einige Änderung wird es aber doch geben:

Individuelle Schwerpunkte können weiter gesetzt werden, neu: auch für die Matura ist das möglich.

 Vorgesehen sind individuelle Lernbegleiter: Lehrer bekommen eine einschlägige Ausbildung, werden dann den Schülern als Lerncoach zur Seite gestellt (vor allem bei Schülern mit Frühwarnung). Wie viele Lehrer mit dieser Ausbildung bereits begonnen haben, ist noch nicht geklärt -> wird im nächsten SGA nachgefragt werden.

Vorziehen von Modulen sollte möglich sein – dadurch evtl. auch ein Vorziehen von Teilprüfungen der Reifeprüfung (ist auch noch im SGA nachzufragen).

Nicht genügend: bisher bis 4 Module negativ  neu: nur mehr 2 negative Module möglich (Achtung Semesternoten!), sonst muss das Schuljahr wiederholt werden. Über negative Module gibt es Semesterprüfungen, diese können zweimal wiederholt werden. Es darf nur geprüft werden was der Schüler nicht kann (lt. Kompetenzen-Katalog im Zeugnis). Diese Prüfungen finden während der Unterrichtszeit statt.

 Wenn wiederholt wird, müssen alle Module besucht werden, aber nur die negativen Module müssen verbessert werden.

 Vor der Matura müssen alle Module positiv abgeschlossen werden. Maximal drei Module kann man „parken“, d.h. man bekommt noch einen 4. Prüfungsantritt in der 8. Klasse. Sollte auch das nicht erfolgreich sein, ist ein Ablegen der Matura nur noch bei den Externisten möglich.

 Geplanter Start für NOVI am GRG19: Schuljahr 2018/19

3. Bericht des Kassiers 

Gerald Mayer gibt einen Überblick über die finanzielle Situation des Elternvereins. Der EV verfügt über ein solides Guthaben. So ist es auch kein Problem, dass im letzten Schuljahr die Ausgaben etwas höher waren als die Einnahmen. Daher besteht auch kein Grund, den Mitgliedsbeitrag zu erhöhen. (s. 6. Anträge an die HV)

4. Bericht der Rechnungsprüferinnen und Antrag auf Entlastung 

Doris Bachmayer und Dani Habesohn haben das laufende Rechnungsjahr am 28.10.2016 geprüft und für in Ordnung befunden.

Der Vorstand ersucht die Anwesenden um Entlastung.

Beschluss: 

Nach Anhörung der Rechnungsprüferin wird der EV-Vorstand einstimmig entlastet.

5. Wahl 

a. EV-Vorstand 

Zusammen mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung haben alle EV-Mitglieder den Wahlvorschlag für den EV-Vorstand und den SGA erhalten.

Für den Vorstand des Elternverein GRG 19 stellen sich zur Wahl:

Vorsitzende: Barbara Fürst-Jaklitsch (akad. gepr. Wkfr.)

Vorsitzende Stv.: Mag. Verena Schlosser-Windauer

Schriftführerin: MMag. Brigitte Hartlieb

Schriftführerin Stv.: Ing. Mag. Judith Käfer, BSc.

Kassier: Mag. Gerald Mayer

Kassier Stv.: Dr. Rupert Malcher

Wahlergebnis: 

Die nominierten KandidatInnen werden einstimmig gewählt. Die Wahl wird von den Nominierten angenommen. 

Antrag auf Wahl der Rechnungsprüferinnen: 

Doris Bachmayer stellt sich wieder zur Wahl.

Dani Habesohn hat ihre Funktion als Rechnungsprüferin zurückgelegt. Der Vorstand bedankt sich für ihre jahrelange engagierte Mitarbeit.

Cornelia Ramsauer, Elternvertreterin der 5C, stellt sich zur Wahl als 2. Rechnungsprüferin.

Wahlergebnis: 

Die Wahl der Kandidatinnen erfolgt einstimmig. Die Wahl wird von den Nominierten angenommen. 

b. Mitglieder des Schulgemeinschaftsausschusses (SGA) 

Folgende KandidatInnen stellen sich der Wahl:

Barbara Fürst-Jaklitsch (akad. gepr. Wkfr.) – als EV-Vorsitzende automatisch für den SGA nominiert

MMag. Brigitte Hartlieb

Mag. Gerald Mayer

StellvertreterInnen:

Dr. Rupert Malcher

Mag. Doris Bachmayer

Ing. Mag. Judith Käfer, BSc.

Wahlergebnis: 

Die Wahl der KandidatInnen erfolgt einstimmig. 

W-LAN & technologieunterstützter Unterricht: 

Über den Sommer hinweg wurden rund 2/3 der Schule mit W-LAN ausgestattet. Der Vollausbau ist für 2017 geplant. Das Netz ist für die SchülerInnen noch nicht verfügbar, es befindet sich noch in der Testphase.

Barbara Fürst-Jaklitsch hält fest, dass ab der nächsten Funktionsperiode einige der derzeitigen Vorstandsmitglieder nicht mehr zur Wahl stehen werden. Sie ersucht die Elternvertreter daher schon jetzt zu überlegen ob sie ab dem nächsten Schuljahr aktiv im Vorstand mitarbeiten wollen. Interessierte Eltern mögen sich bei einem der Vorstandsmitglieder melden.

6. Anträge an die Hauptversammlung 

a. Mitgliedsbeitrag 

Es wird beantragt, den EV-Mitgliedsbeitrag für das Schuljahr 2016/17 unverändert bei 26,- Euro zu belassen.

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

Beschluss: 

Der Elternvereinsmitgliedsbeitrag für das Schuljahr 2016/17 wird nicht erhöht und daher mit 26,- Euro festgesetzt. 

b. Mitgliedsbeitrag AHS Verband 

Die Vorsitzende stellt den Antrag, auch im Schuljahr 2016/17 wieder dem Dachverband der AHS-Elternvereine anzugehören. Im letzten und auch bereits im laufenden Schuljahr war der rechtliche Beistand des Dachverbades oft sehr hilfreich. Es gibt außerdem immer wieder interessante Veranstaltungen und Vorträge. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 100,- Euro pro Jahr.

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

Beschluss: 

Der Elternverein wird auch im Schuljahr 2016/17 dem AHS-Verband als Mitglied angehören. 

c. sonstige Anträge 

Es liegen keine sonstigen Anträge vor.

8. Allfälliges 

Anfrage der EV 2c zu „Safer Internet“: Besteht die Möglichkeit eines Sponsorings für diesen Workshop?

Antwort BFJ: Sollte der Workshop für alle 2. Klassen zustande kommen (Absprache mit Direktion nötig), dann kann ein Antrag auf Zuschuss gestellt werden. Der EV ist immer bemüht, Aktivitäten und Initiativen für möglichst viele SchülerInnen zu unterstützen.

Nächster Sitzungstermin: 

Die nächste EV-Sitzung wird im Februar 2017 stattfinden.

Barbara Fürst-Jaklitsch

Vorsitzende

Brigitte Hartlieb

Schriftführung

 

DOWNLOAD ALLER PROTOKOLLE DER LETZTEN JAHRE

2016

Protokoll EV 071116

 

Protokoll EV 031016

 

Protokoll EV 070316

2015

Protokoll HV 20115